Was bedeuten die Farben beim Messergebnis

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Was bedeuten die Farben beim Messergebnis

    Bei jeder Aktivität gibt es pro 5 Minuten eine farbliche Kennzeichnung, wie positiv oder belastend dieser Zeitraum war. Das ist durch das "Ampelsystem" für mich gut nachvollziehbar bzw. die Erklärung dazu leicht zu finden. Haben die Farben pro Aktivität (gesamt oberhalb der 5-Minuten-Balken) die gleiche Aussage? Und wovon ist die Farbe abhängig? Warum ist zB bei dieser Messung die PC-Arbeit von 9:07-9:49 "dunkelgrün", obwohl nur ein kleiner Teil dieser Aktivität "sehr gut = grün" war und die meiste Zeit gelb/bzw. hellblau/Müdigkeit?
    Während die PC-Arbeit von 10:22-11:14 Uhr "gelb" ist - davon jedoch ein größerer Teil im "gut/sehr guten = grünen Bereich" war?

    Noch eine Frage:
    Wenn die gemachten 5-Minuten-Pausen zwischendurch als "Entspannen/ruhen" erfasst werden - werden sie in der Auswertung als "schlecht"/lila gewertet. Hingegen bei Erfassung als "andere Tätigkeit" sind diese Pausen mit "sehr gut/grün" bewertet.
    Sind diese Pausen in dieser Form nun gut für meinen Körper oder suboptimal?

    Ich freue mich auf Eure Antworten dazu.
    public1b0855053acce7c2029d7db51ff34f2d

  • #2
    Hallo lieber Sonnenwald,
    zu den ersten Fragen sollen sich unsere Experten sprich "Erfinder" der farblichen Darstellung äußern. Und daraus ergibt sich deine zweite Frage. Als ich mit der HRV Lebensfeuer Messung angefangen habe, habe ich trotz Ausbildung nicht viel verstanden. Experimentiere mit den protokollierten Eintragungen. Bei jeder Tätigkeit hast du ein individuelles Gefühl, ob sie dir gut bekommen ist oder nicht. Das kann subjektiv und objektiv übereinstimmen, tut es aber nicht immer. Dein empfinden lass mit den Aussagen der Auswertung korrespondieren. Bei deinem Beispiel sagt das aus: Als Erholung / Entspannung kannst du diese 5 min. nicht bezeichnen. Dein Körper war auf einem höherem Level. Diese Werte jedoch bei einer aktiven Tätigkeit sind im optimalen Bereich. Ich habe z. B. einmal einen Partnerstreit so gelöst. Beide fahren oft und regelmäßig weite Strecken mit dem Auto in recht zügigem Tempo. Wer ist nun effektiver und ökonomischer gefahren. (Unfall Risiko Verminderung) Über die normale Auswertung bei Tätigkeit Autofahren (Durchschnitt 1h / 150km/h) konnte ich keine eindeutigen Aussagen treffen. Als ich dann statt Autolenken Entspannen einsetzte löste sich das Rätsel. Der eine katastrophale Entspannungswerte (jeder wird sagen: Das ist ja auch verständlich) der andere (!) Text: "Sie könnten sich noch etwas besser entspannen." Danach verstand ich die Werte der Grundaussagen bei der eingetragenen Rubrik "Auto lenken" besser.
    Die Lebensfeuer Messung alleine ist schon faszinierend, die eigenen Erkenntnisse bei längerer Arbeit mit ihr sehr spannend und vor allen Dingen persönlich und für meine Klienten immer besser nutzbar. Also viel Freude noch mit deinen Messungen.
    achwilli

    Kommentar


    • #3
      Hallo Sonnenwald,

      die 5-Minuten genaue Performanceleiste spiegelt sich nur teilweise in den Einzelbewertungen der Aktivitäten wieder. Bewertungen wie Flow, Sehr gut, gut, Mittel usw. fließen zwar in die Note mit ein, aber es kommen noch andere Parameter wie z.B. die Dauer der Aktivität hinzu. Dauer würde aber nicht in die 5-Minuten genauen Performanceleiste einfließen, da es dort um die jeweilige 5-Minuten Säule geht. Jede wird für sich einzeln bewertet, unabhängig von der Aktivität/HR/Puls zuvor. Manchmal reicht auch schon eine 5-Minuten Säule "Flow" aus, um den Durchschnittswert zu verändern. Das ist übrigens ein noch saftigeres Grün als bei "Sehr gut".
      Natürlich werden aber die 5-Minuten Säulen während körperlicher Performance anders bewertet, als während geistiger Aktivität - hier fließen die HRV-Parameter unterschiedlich gewichtet mit ein. Denn bei Sport ist es völlig in Ordnung, wenn der Puls ansteigt, die VLF zurückgeht usw, das sollte bei geistiger Aktivierung nicht so sein, das wäre dann ein Zeichen für Erschöpfung.

      Und damit wären wir auch schon bei deiner zweiten Frage: Wenn du "Entspannung/Ruhen" als Aktivität eingibst, dann wird die protokollierte Phase anders berechnet, als "andere Tätigkeit". Bei "Entspannung/Ruhen" sollte gemäß Literatur und Erfahrung der HF-Bereich & die pNN50 ansteigen, der Puls sinken, der Sympathikus zugunsten des Parasympathikus zurückgehen usw. Teilweise auch in einem Ausmaß, das bei "Andere Tätigkeit" dann als Müdigkeit bewertet werden würde. Daher kann es eben vorkommen, dass Entspannung negativ beurteilt wird, weil der Puls, LF usw. ansteigt - "andere Tätigkeit" dann aufgrund der unterschiedlichen Algorithmen aber positiv bewertet wird.

      Achwilli hat hier recht, manchmal muss man sich mit der Aktivitäteneingabe ein wenig spielen, um herauszufinden, weshalb die Ergebnisse so sind,wie sie sind.

      Liebe Grüße,

      das Autonom Health Team

      Kommentar


      • #4
        Vielen Dank für Eure hilfreichen Antworten und Informationen. Liebe Grüße

        Kommentar

        Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
        Auto-Speicherung
        Confused :confused: Embarrassment :o Wink ;) Smile :) Frown :( Big Grin :D Mad :mad: Stick Out Tongue :p Roll Eyes (Sarcastic) :rolleyes: Cool :cool: EEK! :eek:
        x
        Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
        x
        x

        Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

        Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden
        © 2016 Autonom Health GmbH
        Folgen Sie uns auf-
        Lädt...
        X