Aussagen zum Schlaf

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Willi Achilles
    hat ein Thema erstellt Aussagen zum Schlaf

    Aussagen zum Schlaf

    Klient schläft nach eigener Aussage relativ gut. Aussage in der Auswertung: 3.8 sollte verbessert werden. Schlafdauer: Note 1; Entspannung im Schlaf 2 Aussage in der Auswertung: ..Entspannung ist gut. Erholung: 3.85 ..sollte verbessert werden." Frage: Kann doch eigentlich nur durch Änderung der Aktivitäten am Tag beeinflusst werden? Mit Gezieltem Atemtraining wird es keine spürbare Verbesserung geben. Klient holt aus dem Atem seine Kraft. Also es muss was anderes her. Könnte Ernährung eine Rolle spielen?
    publicd2c60ab7a06a976b466324216b4c498d

  • Erich
    antwortet
    Hallo Willi,

    danke für Dein Feedback! Ich dachte, Dein Kunde ist mit der Entspannungsfähigkeit im Schlaf unzufrieden, das hab ich etwas falsch verstanden. Das mit den Schwächen und Mängeln, die wir gewohnheitsmäßig suchen, steckt uns sicher alle ein wenig in den Knochen, weil wir alle etwas "schulgeschädigt" sind... Ich bin überzeugt, dass Dein Kunde sich die 1, 2, 3 Whiskys leicht leisten kann, Hauptsache er genießt ihn, und es ist kein billiger Fusel! Wahrscheinlich kann ich Ende Februar heuer nicht nach Wien kommen, weil ich zu dieser Zeit mit Terminen voll eingedeckt bin. Sollte sich daran was ändern, werde ich sicher aufkreuzen!

    Liebe Grüße, Erich

    Einen Kommentar schreiben:


  • Willi Achilles
    antwortet
    Erich,
    hab ich noch vergessen. Dein Hinweis auf Entgiftung. Klient hat nach Aussagen zum Abend 2 Whisky getrunken. Sollte ich mit ihm diskutieren bei einer Messung das sein zu lassen? Du kennst das: Die Summe aller Laster sind gleich 100!

    Bis bald
    Willi

    Einen Kommentar schreiben:


  • Willi Achilles
    antwortet
    Hallo Erich,
    du hast den Nagel auf den Kopf getroffen. Nur nicht der 73 Jährige ist mit sich unzufrieden, sondern das Programm beim Schlaf. Ich sehe das auch so. Viel besser soll und kann es nicht gehen. Das von mir zu Diskussion gestellte Problem ist gerade: Allgemein suchen wir Coachs und das Programm die Schwächen und das Haar in der Suppe. (Wir scheinen es schon so gewohnt zu sein nur Schwächen zu sehen) Klienten mit schlechten "Werten" wollen oft Garnichts ändern (das ist ja unsere Arbeit) und die Klienten mit den guten Werten (und die mit sich rundum zufrieden sind und sich akzeptieren) fordern die Werte, hier zum Beispiel beim Schlaf ein. Nun erkläre doch einmal diesem Typen, dass er wenn er Atemtechniken lernt besser schläft. Der Typ hält Vorträge über Atmungstechniken.

    Meines Erachtens sind reine Automatenaussagen( Uhr spricht: du hast noch 50 Schritte heut zu machen) nur der Beginn einer Reise für die eigene Verantwortlichkeit und die Aneignung gesichertem Wissen für sein Leben. Ich bin ja im Februar zum Sportlehrgang bei Seppi in Wien. Bist du auch da. Dann haben wir ja schon Gesprächsstoff.

    Alles Gute

    Willi

    Einen Kommentar schreiben:


  • Erich
    antwortet
    Hallo Willi,

    ich verstehe, dass es Menschen gibt, die unzufrieden sind. Nicht ganz verstehe ich, dass jemand mit 73 und einem BA von 41 (!!!) noch Optimierungspotenzial wittert. Da wird es mit dem Thema Optimierung schon sehr eng. Das heißt nicht, dass man nicht noch immer irgendwas tun könnte, um sein BA noch etwas zu drücken, aber sehr viel geht da nicht mehr. Offenbar ist er in der Fitnessbranche tätig (Sport ist als Job deklariert) und hat es vielleicht immer mit Sportlern zu tun, die 30 – 50 Jahre jünger sind und natürlich andere Werte aufweisen und andere Leistungen erbringen, als er mit 73. Das kann und darf ja sein…

    Aber Du hast sicher Recht, dass da vielleicht noch ein kleines Potenzial in der Ernährung steckt. Denn wenn man die „Botschaft im Bild“ (siehe Skriptum) ganz, ganz genau nimmt, (VLF 56, LF 20, HF 8) dann würde das bedeuten: entgiften, Mikronährstoffe. Das ist aber eher die Stecknadel im vegetativen Heuhaufen! Dass ausgerechnet die Erholung im Schlaf etwas schlechter bewertet wird liegt ja daran, dass der Unterschied zum Tag nicht allzu groß ist (HF, pNN, TP), weil der Tag einfach auch sehr gut und ökonomisch ist.

    Zu aller erst geht es meines Erachtens darum, ihm klar zu machen, dass er außergewöhnlich viel in seinem Leben richtig gemacht hat und die Früchte dieses gut gestalteten Lebens genießen sollte und nicht nach großartigen Gründen zu suchen bräuchte, die ihm diesen ohnehin tollen Allgemeinzustand unnötig relativieren! Da gibt es, denke ich, nichts schlecht zu reden. Die Werte sind doch ziemlich großartig, oder?

    Mit lieben Grüßen, Erich

    Einen Kommentar schreiben:

Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
Auto-Speicherung
Wink ;) Smile :) Big Grin :D Frown :( Mad :mad: Stick Out Tongue :p Embarrassment :o Confused :confused: Roll Eyes (Sarcastic) :rolleyes: Cool :cool: EEK! :eek:
x
Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
x
x

Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden
Lädt...
X