Extremes Hochflammen bei Erholung und Schlaf

Einklappen
X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Extremes Hochflammen bei Erholung und Schlaf

    Wie ist das extreme Hochflammen bei dieser Messung bei der Erholung vor dem Schlaf bzw. am Beginn des Schlafes zu erklären?
    Bitte um Eure Meinung dazu.

    LG sonnenwald
    publica0ada37b54b748b516b5898eecdc125b

  • #2
    Hallo sonnenwald,

    mir kommen zu Deiner Frage zwei Erklärungen in den Sinn:

    1. das Hochflammen über 0,40 Hz könnte von (lagebedingeten?) Artefakten stammen, die zum Teil als gefiltert unter dem Spektrogramm markiert sind, während ein anderer Teil als zu gering die Filter unterlaufen hat. Hier könnte eine HRVmed-Analyse Aufschluss geben.

    2. Wenn wie protokoliert, die Entspannungs-/Ruhephase genau zu dieser Zeit nahtlos in den Schlaf überging, wäre die erste Schlafphase bis ca. 0 Uhr m.E. ein sehr regenerativer Tiefschlaf gewesen, mit abnehmender Atemfrequenz (ca. 15-9 Atemzüge/Minute) - deshalb der absteigende bunte "Farbstreifen" im Spektrogramm zwischen 0,25 und 0,15 Hz.
    Kennzeichen für Tiefschlaf lt. Praxisbuch Seite 99:
    • Körperliche Entspannung = VLF verringert sich
    • Sympathikusrückgang = LF verringert sich
    • RSA = Vagusaktivierung
    • d. h. Entspannung und gleichzeitige Erholung

    Deine Tagesaktivitäten mit dem Pendeln zwischen Aktivierung (z.B. Sport, manuelle Arbeit) und eher ruhigeren Phasen haben wohl beigetragen. Hast Du vor dem eigentlichen Schlafen eine besondere Übung gemacht, die dann reaktiv zu dieser Entspannung und gleichzeitiger Erholung geführt hat? Sieht (für mich) nach einem Wochenend-Tag aus - einzig Essen/Trinken in Form einer bewussten Pause kam lt. Prokoll etwas zu kurz...

    Interessante Messung für die Community - ich bin auf weitere Meinungen gespannt...
    LG Hannelore

    Kommentar


    • #3
      Hallo Hannelore!

      Vielen Dank für Deine Erklärungen zu meiner Messung und generell hier im Forum!
      Für mich ist dieses Hochflammen insofern interessant, da ich sonst nie eine so farbige RSA im Schlaf habe, wenn man den 1. Teil des Schlafes von RSA sprechen kann.
      Die Entspannung vorher war lesen auf der Couch und anschließend schlafen im Bett. Also keine "bewusste Übung".
      Du hast recht, es handelt sich dabei um einen Wochend-Tag mit einer Wanderung mit einer Gruppe, anschließendem Pizza-Essen, gemütlichem Beisammensitzen bei einem Spritzer. Umso mehr verwundert mich, dass in dieser Nacht kaum Erschöpfungsschlaf (1 %) enthalten war. Ganz im Gegenteil war der Schlaf in der My-Autonom-Health Auswertung insgesamt mit 6,06 von 10 bewertet - im Vergleich zu anderen Messungen eine sehr positive Bewertung.
      Zum Thema "Essen als Pause" ... ich habe nur die reine "Essenszeit" als soche erfasst, daher eher kurz in der Auswertung. Das Sitzen bei Tisch vor und nach dem Essen mit "Kommunikation" (weil auch in der Gruppe). Wie handhabst Du das bei Deinen Messungen?

      LG
      Sonnenwald

      Kommentar


      • #4
        Hallo Sonnenwald,

        ich würde den Bereich von 22 - 23.50 Uhr einfach als Messfehler ausschließen. Ein so starker Abfall der Atemfrequenz von 15 auf 9 Atemzüge ist zwar theoretisch möglich, aber Deine RSA liegt ansonsten konstant so um 0,3 Hz, deshalb kann hat sie praktisch keinen Wert und verzerrt nur die Ergebnisse.

        Grüße, Erich

        Kommentar


        • #5
          Guten Morgen Sonnenwald,

          vielen Dank für die ergänzenden Informationen - dann waren es leider wohl doch "nur" Artefakte und nicht der tolle Effekt einer Entspannungs- oder Atemübung... Ja, da hat Erich recht: dann solltest Du den Messbereich ausschließen und die Messung neu berechnen. Es werden sich dann die guten Werte im Schlaf etwas relativieren, aber den schönen Tag kann Dir keiner nehmen und hatte sicher einen guten Einfluss auf die übrige Schlafqualität.

          Zu Deiner Frage bzgl. protokollieren von Essen/Trinken: wenn ich auswärts in einer Gruppe esse und die Kommunikation im Vordergrund steht, mache ich es meist so wie Du. Manchmal verändere ich aber auch die Essenszeit im Gasthaus etwas nach hinten, um zu schauen ob mich das Essen eher belastet oder eher aufgebaut hat. Zuhause am Familientisch zähle ich oft auch die Zeit nach dem eigentlichen Essen wo ich noch am Tisch sitze und mich unterhalte dazu.

          Ich wünsche Dir eine gute Zeit und weiterhin viel Freude mit der HRV,
          Hannelore

          Kommentar


          • #6
            Hallo alle zusammen,
            zu eurer Einschätzung stimme ich euch (fachlich lt. Ausbildung) zu. Von Anfang an meiner Arbeit mit HRV will nur mein Kopf Alfred These: Nachts ordnet sich Die RSA wie ein Flaschenhals. War sie tagsüber zu hoch sinkt sie ab, war sie tagsüber zu niedrig hebt sie sich an, akzeptieren. Mein Gefühl Bauch ist anderer Meinung.
            Jetzt ist es warm auch nachts. Man wird öfters wach, jedenfalls ein wenig. Hat man nur einen klitzekleinen Zugang zur Atmung, macht so mancher bewusst/unbewusst tiefe lange Atemzüge, da er die Erfahrung gemacht hat, man schläft wieder ein.
            Aber wie gesagt sicher trifft das nicht zu. Jedenfalls will ich Sonnenwald die guten Werte lassen. Fühlt sie sich auch pudelwohl, muss manches auch nicht unbedingt richtig sein.
            schöne Grüße
            achwilli

            Kommentar

            Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
            Auto-Speicherung
            Big Grin :D Frown :( Mad :mad: Stick Out Tongue :p Embarrassment :o Confused :confused: Wink ;) Smile :) Roll Eyes (Sarcastic) :rolleyes: Cool :cool: EEK! :eek:
            x
            Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
            x
            x

            Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

            Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden
            Lädt...
            X