Morgenstund Gold im Mund - oder doch nicht?

Einklappen
X
  •  
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Morgenstund Gold im Mund - oder doch nicht?

    Mir ist aufgefallen, dass morgens die Auswertung recht oft Belastungen anzeigen. Ich komme dann erst nach 1-2 Stunden so richtig auf Betriebstemperatur. Der Schlaf ist meist gut bis sehr gut. Stört mich eigentlich nicht, ist nur ein merkwürdiges Phänomen...
    publice6ade33a0edbf7841bc78d81a8cfd325

  • #2
    Hallo,

    es gibt ja keinen triftigen Grund, bei der morgendlichen Körperpflege besonders konzentriert und sympathikoton zu sein: „Ein gutes Pferd springt nur so hoch, wie es muss.“ Neben dem Ausgleich von Polaritäten und dem Prinzip, dass Ähnliches in ähnlichen Abständen erfolgt, ist ein Prinzip von (z. B. zirkadianem) Rhythmus auch die sog. „dynamische Anpassung“. D. h. nicht das plötzliche sympathische Hochfahren des Vegetativums am Morgen und auch nicht das schlagartige Hochfahren des Vagus, bevor wir ins Bett gehen. Außerdem fängt der „frühe Vogel“ nicht mehr Würmer als der späte.

    LG, Erich

    Kommentar

    Zuvor eingegebener Inhalt wurde automatisch gespeichert. Wiederherstellen oder verwerfen.
    Auto-Speicherung
    Embarrassment :o Confused :confused: Wink ;) Smile :) Big Grin :D Frown :( Mad :mad: Stick Out Tongue :p Roll Eyes (Sarcastic) :rolleyes: Cool :cool: EEK! :eek:
    x
    Einfügen: Miniaturansicht Klein Mittel Groß Vollbild Löschen  
    x
    x

    Bitte gib die sechs Buchstaben oder Zahlen ein, welche in der Grafik unterhalb zu sehen sind.

    Sicherheitsgrfik bei der Registrierung Grafik neu laden
    Lädt...
    X